Hausmittel bei Blasenentzündung

Dies sind Beiträge unserer User. Möchtest Du auch Beiträge verfassen, so melde Dich bitte hier an.
Beitrag des Users micha68

Immer mehr Menschen gehen dazu über wieder zu alten Hausmitteln zu greifen, wenn eine Krankheit auftritt. Heute behandeln wir das Thema Blasenentzündung.

Auch beim Thema Blasenentzündung stehen Hausmittel aus dem Bereich der Naturheilkunde zur Verfügung, um diese selber zu behandeln und neuen Infekten vorzubeugen.

Die klassische Blasenentzündung trifft meist Mädchen und Frauen, die von den Entzündungen der ableitenden Harnwege betroffen sind. Häufig machen sich diese durch Beschwerden beim Wasserlassen und Fieber bemerkbar.

Es sollte auf den Einsatz von Hausmitteln verzichtet werden, wenn die Beschwerden andauern, mit starken Schmerzen einhergehen, sichtbarer Eiter oder Blut im Urin auftreten.

Blasenentzündungen vermeiden

Eine alte und sehr wahre Regel ist: Viel trinken. Dies dient zur Vorbeugung von Blasenentzündungen, denn die Flüssigkeit schwemmt Bakterien aus den Harnwegen.

Der nächste Tipp ist vielleicht etwas unsexy. Baumwollunterwäsche tragen. Kunstfaserunterwäsche und Slipeinlagen begünstigen die Vermehrung von Keimen. Das selbe gilt für schleimhautreizende Seifen und Intimsprays.

Ganz wichtig ist auch das „Abwischen“ nach dem Stuhlgang von der Scheide weg. Nicht von hinten nach vorn. Auch langes Einhalten und das Unterdrücken von Harndrang kann zu Blasenentzündung führen. Wer ohnehin Probleme hat, dem wird auch nach jedem Geschlechtsverkehr geraten, den Intimbereich zu spülen bzw. zu waschen..

Was hilft bei Blasenentzündung?

Hier ist zu sagen, dass vor allem Kräuter mit antibakteriellen oder harntreibenden Eigenschaften sich zur Behandlung von Blasenentzündungen eignen.

Hier sind Bärentraubenblätter sehr wirksam. Sie helfen besonders im Bereich von Blase und Harnwegen- Keimen und Entzündungen.

Auch Meerrettich gilt als desinfizierend und reinigend. Diesen frisch oder aus dem Glas mit Brot essen. Man kann Meerrettich auch trinken: 3 Esslöffel mit einem halben Liter Wasser und Zitronensaft über Nacht ziehen lassen und dann einnehmen.

Ein anderes Hausmittel sind Sitzbäder mit z.B. Kamille und warme Kompressen. Man kann auch eine Wärmflasche auf den Unterbauch legen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Lesezeichen: Permalink. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar abgeben

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.