Der Blutdruck

Dies sind Beiträge unserer User. Möchtest Du auch Beiträge verfassen, so melde Dich bitte hier an.
Beitrag des Users fusel73

Misst man den Blutdruck, werden zwei Werte angegeben: z. B. 110:90. Viele Menschen fragen sich was der Unterschied zwischen diesen beiden Werten ist und was eine Veränderung des jeweiligen Wertes zu bedeuten hat.

Um dies zu erläutern müssen wir weiter ausholen. Der Herzmuskel pumpt das Blut durch den Körper, doch dabei entsteht kein gleichförmiger Strom sondern eine Art Welle.

Zieht sich die linke Herzkammer zusammen, wird das Blut stoßartig in die Hauptschlagader (Aorta) gepumpt, was den Blutdruck in den Gefäßen ansteigen lässt. Der so erreichte maximale Druck wird als oberer Blutdruckwert oder auch als systolischer Blutdruck bezeichnet.

„Systole” kommt aus dem Griechischen und bedeutet Zusammenziehen. In der Medizin bezeichnet es die Phase des Pumpvorgangs, in der sich das Herz zusammenzieht und Blut auswirft

Diastolischer Blutdruck

Nachdem sich nun die linke Herzkammer beim Pumpvorgang zusammengezogen hat, wird wieder Blut in der Herzkammer für den nächsten Pumpstoß benötigt. Die Kammer entspannt sich dazu.

In dieser Phase fällt der Druck in den Blutgefäßen kontinuierlich ab, da kein weiteres Blut in die Hauptschlagader gepumpt wird. Der dabei erreichte niedrigste Druck wird als unterer Wert beim Blutdruck messen genommen.

Er wird diastolischer Blutdruck genannt. Der Begriff kommt ebenfalls aus dem Griechischen und bedeutet Ausdehnung. Bei einem Blutdruck von 110 zu 90 mmHg pulsiert also der Druck ständig wellenförmig zwischen den beiden Werten hin und her.

Was sind gute Werte beim Blutdruck?

• Der oberer Messwert liegt normalerweise im Bereich von 110-130 mmHg.
• Der unterer Messwert liegt normalerweise im Bereich von 80-89 mmHg.

Was tun wenn meine Blutdruckwerte zu hoch sind?

Im entspannten Zustand ist ein Blutdruckwert optimal, der bei 120/80 mmHg liegt. Als normal wird dabei ein Wert von nicht mehr als 129/84 angesehen. Als hoher Normalwert gilt 130-139/85-89 mmHg.

Ein leicht erhöhter Blutdruck liegt vor, wenn die Messwerte zwischen 140-159/90-99 mmHg liegen.

Bei höheren Werten spricht man zuerst von mittelgradig erhöhtem (160-179/100-109 mmHg) bis schwerem Bluthochdruck (mehr als 180/mehr als 110 mmHg).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Lesezeichen: Permalink. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar abgeben

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.